In unserer Mitte ist noch Platz!

Veröffentlicht am 26.03.2009 in Aus dem Parteileben

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit, so sagt recht einfach das Grundgesetz. Vielfach hört man von Parteien in den Fernseh- oder Radionachrichten, oder man liest von ihnen in den Tageszeitungen. Oftmals geht es dabei um die „große Politik“, es fallen die bekannten Namen, wie Franz Müntefering und Frank Walter Steinmeier. Dabei geben die politischen Parteien, wie die SPD, nicht immer das beste Bild ab. Doch die SPD besteht nicht nur aus einer Gruppe von Spitzenpolitikern in Bund, Land und Kommune, sondern hat über 500.000 Mitglieder, die sich zu den sozialdemokratischen Grundprinzipien Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität bekennen. Ein Grundwerteverständnis, das Freiheit nicht auf die Freiheit des Marktes, Gerechtigkeit nicht auf den Rechtsstaat, Solidarität nicht auf Armenfürsorge reduziert.

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit, so sagt recht einfach das Grundgesetz. Vielfach hört man von Parteien in den Fernseh- oder Radionachrichten, oder man liest von ihnen in den Tageszeitungen. Oftmals geht es dabei um die „große Politik“, es fallen die bekannten Namen, wie Franz Müntefering und Frank Walter Steinmeier. Dabei geben die politischen Parteien, wie die SPD, nicht immer das beste Bild ab. Doch die SPD besteht nicht nur aus einer Gruppe von Spitzenpolitikern in Bund, Land und Kommune, sondern hat über 500.000 Mitglieder, die sich zu den sozialdemokratischen Grundprinzipien Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität bekennen. Ein Grundwerteverständnis, das Freiheit nicht auf die Freiheit des Marktes, Gerechtigkeit nicht auf den Rechtsstaat, Solidarität nicht auf Armenfürsorge reduziert.

Was bewegt Menschen, sich in unserem Stadtteil im SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost zu engagieren? Wir wollen an dieser Stelle einige Mitglieder und ihre Beweggründe vorstellen. Hans Georg Dech (Mitglied seit 1979): „Mich hat die Person und die Politik von Willy Brandt fasziniert und begeistert“. Reinhold Götz (Mitglied seit 1970): „ich wurde Mitglied der SPD, weil sich die SPD für eine Demokratisierung der Gesellschaft, die Herstellung der sozialen Gerechtigkeit, eine Stärkung der Arbeitnehmerrechte und die Verwirklichung der Chancengleichheit vor allem im Bildungswesen einsetzt“. Basim Aawais (Mitglied seit 2004): „Das Eintreten für Soziale Gerechtigkeit bleibt aktuell und nur die SPD steht konsequent für sie ein“.

Was macht der Ortsverein, außer in Wahlkampfzeiten Plakate kleben, Infostände organisieren und Flugblätter verteilen? Evelyne Gottselig (Mitglied seit 1993). „Wir kümmern uns um die Belange unseres Stadtteils. So waren wir die treibende Kraft bei der Sanierung der Carl-Benz-Straße und der Umgestaltung des Alten Meßplatzes. Wir kämpfen dafür, dass die neue Stadtbücherei in der Neckarstadt, am Alten Meßplatz gebaut wird. Wir setzen uns, mit Hilfe der SPD-Gemeinderatsfraktion, für die konsequente Umsetzung der Lernmittelfreiheit ein, denn Bildung darf für unsere Kinder keine Frage des Geldbeutels sein“. Barbara Kladt (Mitglied seit 1995): „Wir diskutieren darüber, wie die leerstehenden Turley Barracks in unserem Stadtteil sinnvoll genutzt werden können. Dazu haben wir eine Informationsfahrt nach Kaiserslautern durchgeführt, wo wir uns durch die dortige Wirtschaftsförderung über ein ähnliches Projekt informieren ließen“. Ursula Kravat (Mitglied seit 1988): Wir setzen uns nicht nur allgemein für ein besseres Schulsystem ein, sondern begleiten als Bezirksbeiräte die Schulen vor Ort auf ihrem Weg zu Ganztagesschulen und kämpfen für ihre bessere Ausstattung“.

Besteht das Ortsvereinsleben bei der Vielzahl der Themen und Aktivitäten nur aus unbezahlter, da ehrenamtlicher, Arbeit? Petra Hula (Mitglied seit 1974): „Wir kämpfen und arbeiten zusammen, aber wir lachen viel und verstehen es auch zusammen zu feiern, denn beides gehört zueinander“. Detlef Röhricht Mitglied seit 1990): „Bei allen Meinungsverschiedenheiten, die es auch in einem Ortsverein gibt, sind wir aber immer eine Gemeinschaft, die keinen fallen läßt. Solidarität ist bei uns keine Worthülse, sondern wird gelebt.“ Samuel Beutler (Mitglied seit 2000): „Der Ortsverein ist eine Gemeinschaft, die für jeden einen Platz in ihrer Mitte hat, der sich den sozialdemokratischen Grundprinzipien verbunden fühlt. Auch während eines Auslandssemesters habe über das Internet am Leben des Ortsvereins teilhaben können.“

Wir sind die linke Volkspartei in Deutschland, in der sich die solidarische Mitte unserer Gesellschaft politisch engagiert und unser Ortsverein mit den genannten Mitgliedern ist ein Teil davon. Unsere Grundwerte der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind in hohem Maße aktuell. Aber wir sind gefordert, diese Werte in einer Welt, die sich wandelt, auch zu verwirklichen. Um unsere Ziele für unseren Stadtteil, unsere Stadt und unser Land zu verwirklichen, brauchen wir in unsere Mitte neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die mit Stolz sagen:
„Ich bin Sozialdemokratin. Ich bin Sozialdemokrat.“
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bei Fragen zum Ortsverein erreichen Sie die Vorsitzende unter der e-mail-Adresse Barbara.Kladt@neckarstadt.net, Informationen zur Bundespartei finden Sie unter www.mitmachen.SPD.de.

Bereits im Dezember 2008 erschien dieser Artikel in der Stadtteilzeitung "Herzog".

 

Info-News

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von info.websozis.de