In unserer Mitte ist noch Platz!

Veröffentlicht am 26.03.2009 in Aus dem Parteileben

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit, so sagt recht einfach das Grundgesetz. Vielfach hört man von Parteien in den Fernseh- oder Radionachrichten, oder man liest von ihnen in den Tageszeitungen. Oftmals geht es dabei um die „große Politik“, es fallen die bekannten Namen, wie Franz Müntefering und Frank Walter Steinmeier. Dabei geben die politischen Parteien, wie die SPD, nicht immer das beste Bild ab. Doch die SPD besteht nicht nur aus einer Gruppe von Spitzenpolitikern in Bund, Land und Kommune, sondern hat über 500.000 Mitglieder, die sich zu den sozialdemokratischen Grundprinzipien Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität bekennen. Ein Grundwerteverständnis, das Freiheit nicht auf die Freiheit des Marktes, Gerechtigkeit nicht auf den Rechtsstaat, Solidarität nicht auf Armenfürsorge reduziert.

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit, so sagt recht einfach das Grundgesetz. Vielfach hört man von Parteien in den Fernseh- oder Radionachrichten, oder man liest von ihnen in den Tageszeitungen. Oftmals geht es dabei um die „große Politik“, es fallen die bekannten Namen, wie Franz Müntefering und Frank Walter Steinmeier. Dabei geben die politischen Parteien, wie die SPD, nicht immer das beste Bild ab. Doch die SPD besteht nicht nur aus einer Gruppe von Spitzenpolitikern in Bund, Land und Kommune, sondern hat über 500.000 Mitglieder, die sich zu den sozialdemokratischen Grundprinzipien Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität bekennen. Ein Grundwerteverständnis, das Freiheit nicht auf die Freiheit des Marktes, Gerechtigkeit nicht auf den Rechtsstaat, Solidarität nicht auf Armenfürsorge reduziert.

Was bewegt Menschen, sich in unserem Stadtteil im SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost zu engagieren? Wir wollen an dieser Stelle einige Mitglieder und ihre Beweggründe vorstellen. Hans Georg Dech (Mitglied seit 1979): „Mich hat die Person und die Politik von Willy Brandt fasziniert und begeistert“. Reinhold Götz (Mitglied seit 1970): „ich wurde Mitglied der SPD, weil sich die SPD für eine Demokratisierung der Gesellschaft, die Herstellung der sozialen Gerechtigkeit, eine Stärkung der Arbeitnehmerrechte und die Verwirklichung der Chancengleichheit vor allem im Bildungswesen einsetzt“. Basim Aawais (Mitglied seit 2004): „Das Eintreten für Soziale Gerechtigkeit bleibt aktuell und nur die SPD steht konsequent für sie ein“.

Was macht der Ortsverein, außer in Wahlkampfzeiten Plakate kleben, Infostände organisieren und Flugblätter verteilen? Evelyne Gottselig (Mitglied seit 1993). „Wir kümmern uns um die Belange unseres Stadtteils. So waren wir die treibende Kraft bei der Sanierung der Carl-Benz-Straße und der Umgestaltung des Alten Meßplatzes. Wir kämpfen dafür, dass die neue Stadtbücherei in der Neckarstadt, am Alten Meßplatz gebaut wird. Wir setzen uns, mit Hilfe der SPD-Gemeinderatsfraktion, für die konsequente Umsetzung der Lernmittelfreiheit ein, denn Bildung darf für unsere Kinder keine Frage des Geldbeutels sein“. Barbara Kladt (Mitglied seit 1995): „Wir diskutieren darüber, wie die leerstehenden Turley Barracks in unserem Stadtteil sinnvoll genutzt werden können. Dazu haben wir eine Informationsfahrt nach Kaiserslautern durchgeführt, wo wir uns durch die dortige Wirtschaftsförderung über ein ähnliches Projekt informieren ließen“. Ursula Kravat (Mitglied seit 1988): Wir setzen uns nicht nur allgemein für ein besseres Schulsystem ein, sondern begleiten als Bezirksbeiräte die Schulen vor Ort auf ihrem Weg zu Ganztagesschulen und kämpfen für ihre bessere Ausstattung“.

Besteht das Ortsvereinsleben bei der Vielzahl der Themen und Aktivitäten nur aus unbezahlter, da ehrenamtlicher, Arbeit? Petra Hula (Mitglied seit 1974): „Wir kämpfen und arbeiten zusammen, aber wir lachen viel und verstehen es auch zusammen zu feiern, denn beides gehört zueinander“. Detlef Röhricht Mitglied seit 1990): „Bei allen Meinungsverschiedenheiten, die es auch in einem Ortsverein gibt, sind wir aber immer eine Gemeinschaft, die keinen fallen läßt. Solidarität ist bei uns keine Worthülse, sondern wird gelebt.“ Samuel Beutler (Mitglied seit 2000): „Der Ortsverein ist eine Gemeinschaft, die für jeden einen Platz in ihrer Mitte hat, der sich den sozialdemokratischen Grundprinzipien verbunden fühlt. Auch während eines Auslandssemesters habe über das Internet am Leben des Ortsvereins teilhaben können.“

Wir sind die linke Volkspartei in Deutschland, in der sich die solidarische Mitte unserer Gesellschaft politisch engagiert und unser Ortsverein mit den genannten Mitgliedern ist ein Teil davon. Unsere Grundwerte der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind in hohem Maße aktuell. Aber wir sind gefordert, diese Werte in einer Welt, die sich wandelt, auch zu verwirklichen. Um unsere Ziele für unseren Stadtteil, unsere Stadt und unser Land zu verwirklichen, brauchen wir in unsere Mitte neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die mit Stolz sagen:
„Ich bin Sozialdemokratin. Ich bin Sozialdemokrat.“
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bei Fragen zum Ortsverein erreichen Sie die Vorsitzende unter der e-mail-Adresse Barbara.Kladt@neckarstadt.net, Informationen zur Bundespartei finden Sie unter www.mitmachen.SPD.de.

Bereits im Dezember 2008 erschien dieser Artikel in der Stadtteilzeitung "Herzog".

 

Info-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von info.websozis.de