Alter Bahnhof – Dein Biergarten ist zurück

Veröffentlicht am 29.05.2013 in Pressemitteilungen

SPD Neckarstadt-Ost begrüßt die Pläne zur Nutzung der südlichen Platzhälfte

Nach einer schier unendlichen Hängepartie zeichnet sich jetzt eine temporäre Lösung für das Gelände des Alten Bahnhofs ab. Mit ersten Konzeptplänen wurden jetzt den Bezirksbeiräten der Neckarstadt-Ost die Idee einer einfachen Gastronomie in Form von Eisenbahnwagen auf der südlichen Platzhälfte vorgestellt. „Wir begrüßen eine solche Eisenbahn-Waggon Lösung ausdrücklich. Die Idee greift die Thematik des Alten Bahnhofs auf und ermöglicht eine kurzfristige Nutzung des Geländes“ unterstützt der Bezirksbeiratssprecher Hans Georg Dech das Vorhaben. „Wichtig ist nun die rasche Genehmigung der Planungen durch die Stadt, so dass der Biergarten noch in diesem Sommer an den Start gehen kann“ unterstützt ihn seine Bezirksbeiratskollegin und Ortsvereinsvorsitzende Barbara Kladt.

Insbesondere wird von der SPD begrüßt, dass einer der aufzustellenden Waggons als Toilettenanlage vorgesehen ist. „Das bringt in diesem Bereich, zu dem auch die Neckarwiesen gehören, eine gewisse Entlastung. Es entbindet die Stadt jedoch nicht, nach einer weiteren Toilettenlösung für die Neckarwiesen zu suchen. Dixiklos sind auf Dauer keine Lösung“ führt Dech aus. Die SPD-Bezirksbeiräte hoffen auch, dass es zwischen Eisenbahn-Biergarten und dem, auf dem Platz befindlichen Einraumhaus nicht nur ein Nebeneinander, sondern ein konzeptionelles Miteinander gibt. „Biergarten und Einraumhaus sollten jetzt ins Gespräch kommen. Ein tragfähiges Kulturkonzept kann durchaus ein Gewinn für die Südliche Platzhälfte bedeuten“ fordert Kladt.

Für die längere Zukunft möchte sich die SPD in der Neckarstadt jedoch nicht mit einem einfachen Biergarten allein begnügen. Das Gelände ist immer noch ein städtebauliches Filetstück. „Wir fordern nun, bei aller Freude über die jetzt vorgestellte Lösung, endlich eine Konkretisierung der Planungen des IDS für diesen Standort. Nach den Ankündigungen im Bezirksbeirat darf es nicht nur bei unverbindlichen Absichtserklärungen bleiben“ mahnt Dech die Planungen für ein Haus der Deutschen Sprache an.

 

Info-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de