Quartiermanagement im Herzogenried und in der Neckarstadt-West wird fortgeführt

Veröffentlicht am 09.08.2010 in Pressemitteilungen

Die Bewohnerinnen und Bewohner im Herzogenried und der Neckarstadt-West können erst einmal aufatmen. Ihr Quartiermanagement wird fortgesetzt. Das hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung auf einen Antrag der SPD hin beschlossen. Ursprünglich hatte die Verwaltung vorgesehen, das Quartiermanagement im Herzogenried nach einer einjährigen Übergangsphase auslaufen zu lassen.

„Das war für uns nicht akzeptabel, weil das Ziel des Quartiermanagements, die soziale Stabilisierung des Gebiets rund um die Hochhäuser sonst in Gefahr wäre und die Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohner wieder zurückfallen würde“, erklärt Stadtrat Reinhold Götz die Initiative seiner Fraktion.

Die SPD hatte sich dafür stark gemacht, das Instrument Quartiermanagement bei Bedarf generell länger als zwei mal vier Jahre einzusetzen. Das bedeutet, dass u.a. das Quartiermanagement im Herzogenried und der Neckarstadt-West mindestens bis Ende 2014 gesichert ist. Darüber hinaus beteiligt sich die Stadt nun finanziell an allen Quartiermanagements in Mannheim; es wird eine einheitliche Trägerstruktur und eine gemeinsame Trägerkonstruktion zwischen Verwaltung, GBG und Wohlfahrtsverbänden entwickelt werden. Götz dazu: „Dies ist eine gute Nachricht für unseren Stadtteil. Wer zuletzt beim Stadtteilfest im Herzogenried gesehen hat, welches Engagements die Akteurinnen und Akteure an den Tag gelegt haben und auf welche Resonanz dies bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils stößt, der kann ermessen, welch hervorragende Arbeit das Quartiermanagement leistet. Die damit erzielten Erfolge vorzeitig aufs Spiel zu setzen, wäre ein Schildbürgerstreich gewesen. Eine selbsttragende positive Entwicklung braucht Zeit und ausreichend Ressourcen. Hier sind wir einen guten Schritt vorangekommen.“

 

Info-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de