Solidaritätserklärung des SPD Ortsvereins Neckarstadt Ost mit der Belegschaft von Caterpillar

Veröffentlicht am 19.11.2018 in Pressemitteilungen

Der SPD Ortsverein Neckarstadt Ost und die SPD Bezirksbeiräte solidarisieren sich mit der
Belegschaft und dem Betriebsrat von Caterpillar, ehemals MWM.
„Das Verhalten der Konzernleitung im Rahmen der Verhandlungen über eine
Standortsicherung ist unverantwortlich. So geht man nicht mit Beschäftigten um, die mit
ihrem Betrieb durch dick und dünn gegangen sind.“, verurteilte Ortsvereinsvorsitzender
Belamir Evisen das Verhalten von Caterpillar. „Wir unterstützen die IG Metall und den
Betriebsrat und fordern die Geschäftsleitung auf, an den Verhandlungstisch
zurückzukehren“.

Hans Georg Dech, Sprecher der Bezirksbeiräte der SPD Neckarstadt Ost und
stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender ergänzt: „Caterpillar bzw. die MWM ist ein altes
Neckarstädter Traditionsunternehmen. Das Verhalten von Caterpillar ist unverständlich.
Anstatt mit dem Instrument der Standortsicherung gemeinsam mit den Beschäftigten die
Herausforderung der Zukunft zu meistern, bringt Caterpillar Unsicherheit und Unruhe in
einen Mannheimer Traditionsbetrieb.“
Die Sozialdemokraten aus der Neckarstadt Ost fordern die Konzernleitung zur Rückkehr an
den Verhandlungstisch auf. Für Reinhold Götz, stellvertretender Vorsitzender der
Gemeinderatsfraktion der SPD Mannheim und langjährigen Geschäftsführer der Mannheimer
IG Metall, ist das Verhalten von Caterpillar nicht nachvollziehbar. „Seit mehr als 11 Jahren
bestand diese Vereinbarung. Sie hat sich in verschiedenen Situationen am Standort bewährt.
Einerseits gab sie den Beschäftigten die notwendige Sicherheit, andererseits ermöglichte sie
die Realisierung guter Lösungen, sei es in Form von Kurzarbeit oder Überstunden, um
Schwankungen aufzufangen.“
Ortsvereinsvorsitzender Belamir Evisen führte aus: „Liebe Kolleginnen und Kollegen von
Caterpillar, wir wünschen Euch viel Kraft und Erfolg in diesen unsicheren Zeiten und
versichern euch unsere Unterstützung“

 

Info-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de